Wertewandel, Internationalisierung und wachsende Vielfalt in der Gesellschaft: Darin sieht Michael Stuber echte Zukunftschancen für den Standort Deutschland. Seine Beiträge decken unter anderem folgende Themen ab: Das Geschlechterverhältnis, Migration & Integration, demographischer Wandel und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.
 
Aus seiner Diversity-Perspektive stellt Michael Stuber tradierte Ansätze in Frage und deckt Hindernisse für nachhaltige Veränderungen auf.
 
Ob Frauen in Führungspositionen, Kopftuchstreit oder Barrierefreiheit – Michael Stuber zeigt neue Wege für eine bessere Nutzung gesell- schaftlicher Potenziale auf. Im Vordergrund stehen für ihn dabei die Handlungsbereiche Bildung, Familie & Generationen, Integration, Chancengleichheit, Wirtschaft, Gesetzgebung und Wissenschaft sowie die von ihm kritisierte "Leitkultur".



Expertenprofil   Pressespiegel   » Kontakt
"Michael Stuber vereint hohe fachliche und methodische Kompetenz mit authentischer Überzeugungskraft. Mit diesem 'Rüstzeug' hat er sich konsequent für die Ausrichtung unseres Gender Balance Konzeptes auf einen nachhaltigen Kulturwandel eingesetzt. Zugleich hat er aber auch die Rahmenbedingungen und Anforderungen der KfW in anderen Strängen der Veränderung realistisch gewürdigt und zu einer glaubhaften Einfügung von Gender Balance in den ganzen Modernisierungsprozess beigetragen."
 
Richard Kufferath-Sieberin, Direktor Personal Grundsatz, KfW (November 2013)

"Es war ein Vergnügen mit Michael Stuber zusammen zu arbeiten - eine einfallsreiche und inspirierende Session mit scharfsinniger Analyse. Ich empfehle die Zusammenarbeit mit Ungleich Besser all jenen Unternehmen, die den wirtschaftlichen Wert von Frauen erfassen und nutzen wollen - sei es am Arbeitsplatz, im Bewerbermarkt, im Konsumentenmarkt und vor allem im Rahmen einer geschlechtsspezifisch ausgewogenen Führung."
 
Yasmin Wateler, Diversity Manager, Vodafone (2012)

„Häufig höre ich: ,Es ist uns egal, ob jemand weiß, schwarz, hetero- oder homosexuell ist.’ Es sollte jedoch nicht egal sein“, meint Stuber. „Denn nur, wer Unterschiede bewusst beachtet, kann vielfältige Potenziale systematisch nutzen.“
 
Handelsblatt (März 2012)

„Stubers Rezept klingt einfach: Vielfalt gestalten macht erfolgreicher.“
 
Spiegel Online (2.3.2007)

"Stuber hält wenig davon,
Work-Life-Balance und Diversity strikt zu trennen. Noch weniger hält er davon, dass ersteres in Deutschland oft auf die Verein- barkeit von Kind und Karriere reduziert wird. Stubers Botschaft lautet: Work-Life-Balance ist für alle da."
 
FAZ (4.11.2006)